Fehlerhafte Preisangaben führen zu Missverständnissen bei Urlaubern und können erhebliche rechtliche und wirtschaftliche Risiken für Sie als Vermieter mit sich bringen. Entspricht Ihr Angebot nicht den Anforderungen der Preisangabenverordnung, kann dies Abmahnungen und ggf. sogar eine Verfolgung als Ordnungswidrigkeit nach sich ziehen. Die Wettbewerbszentrale hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese fehlerhaften Preisangaben im Bereich der Vermietung von Feriendomizilen konsequent zu verfolgen.

Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihre Preisangaben sorgfältig zu überprüfen.

Sie sind als Anbieter einer Ferienwohnung bzw. eines Ferienhauses dazu verpflichtet, bei der Angabe von Mietpreisen Endpreise anzugeben. In diese Endpreise sind alle pauschalen und in jedem Fall zu zahlenden Nebenkosten für Strom, Wasser, Gas und Heizung sowie die von vornherein festgelegten verbrauchsunabhängigen Kosten für Bettwäsche und Endreinigung einzubeziehen, soweit die Inanspruchnahme dieser Leistungen nicht freigestellt ist. Die Angabe des reinen Übernachtungspreises ist nur dann zulässig, wenn es dem Urlauber erkennbar freigestellt wird, ob er selbst reinigen oder die Endreinigung gegen eine zusätzliche Pauschale von Ihnen erledigen lassen möchte.

Bitte beachten Sie:
Die von Ihnen in Ihre FeWo-direkt Mietpreistabelle eingetragenen Angaben werden automatisch auch in die Version Ihres Inserats auf unseren ausländischen Portalen übertragen – gemäß der dort geltenden gesetzlichen Vorgaben. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle Einträge vollständig und korrekt vornehmen.

Unser Kundenservice ist leider nicht berechtigt eine fallspezifische Rechtsberatung zu geben. Bitte kontaktieren Sie daher bei Fragen unbedingt Ihren Rechtsbeistand.

Hier finden Sie eine übersichtliche Schritt-für-Schritt Anleitung zum Einrichten Ihrer Mietpreise.